Registrieren

Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Vom Accord bis zum S2000

Moderatoren: svknecht, Moderatoren

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 14.08.2012, 13:48

So, es ist passiert. Jazz Hybrid Probe gefahren und gekauft.

Das Fahrzeug ersetzt nach fast genau drei Jahren meinen Civic FK1 Sport.

Ich muss vorausschicken, dass ich mir den Civic auch nie gekauft hätte, wenn es den Jazz Hybrid damals schon gegeben hätte. Außerdem rissen die Mängel bei dem Fahrzeug einfach nicht ab. Alles Garantie aber es war mir zuviel.

Ich brauchte also ein neues Familien- und Stadttaugliches Auto, Automatik war Pflicht, der Sprung zum Hybrid deswegen fast auch, da er kaum teurer als der normale Jazz ist.
Fahren wird der Wagen hauptsächlich in staugeplagten Berlin, aber auch Ausflugs- und lange Urlaubsfahrten will ich ohne Einschränkungen mit der Familie durchführen können. Und im Gegensatz zu vielen Hybridpiloten nutze ich gern freigegebene Autobahnen. Ich fahre gerne schnell und wollte auch hier keine bösen Überraschungen erleben.

Toyota konnte mich nicht ganz überzeugen, da in allen für mich relevanten Fahrzeugen (Auris, Yaris, CT200) zu wenig Platz war (Kofferraum), die Heizung keinen so guten Job macht und ich unbedingt Schaltpaddel (gebe jetzt schon zu, ich werde sie selten nutzen) wollte. Außerdem hat Honda die schöneren und für mich sinnvolleren Ausstattungspakte. Ich muss gestehen, mangels Verfügbarkeit bei den Händlern bin ich nie einen Toyota Hybrid gefahren, ich stütze mich auf Erfahrungen der User und Testberichte.

Vergleich vom Kofferaum Jazz/Yaris in Litern: 332/1323 (Rückbank geklappt); 286/768 .
Dazu halt noch das geniale Konzept mit der hochklappbaren Rücksitzfläche.

Hier erst mal ein kurzer Vergleich zu meinem Civic und somit einem Auto ohne spezielle Technik (nur am Rande, die beiden Fahrzeuge haben vom Prinzip her den identischen Verbrennungsmotor an Bord):

Beide Fahrzeuge sind leistungsmäßig quasi identisch. Hier die Daten:

Civic: 100PS, 1.250 Kilo Gewicht, 127 Nm bei 4.800 Touren, 177 km/h Spitze, 13 Sekunden 0-100 km/h, Verbrauch 5,9 Liter auf 100 km.

Jazz: 98 PS, 1.250 Kilo Gewicht, 167 Nm (weiß nur nicht bei welcher Drehzahl), 175 km/h Spitze, 12 Sekunden 0-100 km/h, Verbrauch 4,5 Liter auf 100 km.

In der Praxis ist anzumerken, dass der Jazz deutlich besser geht als der Civic. Natürlich durch den Elektroschub, aber auch durch die Automatik sicherlich. Die Automatik ist stufenlos mit vorgeschaltetem Wandler, hat noch ein Eco-, Sport-, und 7-Gang "Tiptronic" -programm mit Paddeln hinter dem Lenkrad.
Jemand hatte mal geschrieben, dass der Antrieb unharmonisch wäre und das Schalten der Betriebszustände deutlich zu spüren wäre.
Ja,stimmt. Man merkt es manchmal leicht, fühlt sich dann an wie das Umschalten einer Schubabschaltung bei normalen Fahrzeugen. Ich empfinde es als nicht schlimm und habe es nach kurzer Zeit gar nicht mehr gemerkt. Ich denke daran stören sich nur empfindliche Gemüter (nicht als Beleidigung auffassen bitte )

Das immer angemahnte Jaulen der CVT beim Beschleunigen ist wohl nur ein Gerücht. Selbst für flotte Beschleunigung braucht man kaum mehr als 3.000 Touren, da ist der Motor noch sehr leise.
Beschleunigt man ganz normal geht der Drehzahlmesser nicht über 1.500 Touren.

Wem das stufenlose nicht gefällt kann ja die sieben simulierten Gänge nutzen. Dann fährt sich der Wagen wie ein Schaltfahrzeug mit entsprechend gewohntem Sound. Ich habe es nur zum Einfädeln auf der Autobahn gebraucht, der Wagen reagiert dann noch spontaner aufs Gas. Man kann jederzeit mit den Paddeln ins Geschehen eingreifen, auch im Standard "D" Modus, toll beim Überholen, da sich die Automatik sonst ja doch noch kurz sortiert.

Der Wagen läuft immer leise und verbrauchsgünstig im niedrigen Drehzahlbereich, selbst bei 140 km/h auf der Bahn liegt die Drehzahl bei gerade mal 2.800-3.000 Touren.
Beschleunigen tut der Wagen bis 160 km/h unerwartet flott, danach wird es etwas zäher, 180 nach Tacho hatte ich gestern geschafft. Da sind dann aber noch reichlich Drehzahlreserven vorhanden und der Vorführer war noch nicht viel gelaufen. Update: Laut Anleitung elektronische Begrenzung auf 180 km/h
Auch an Steigungen tut sich der Wagen nicht schwer, auch ohne den Motor über die Maßen plärren zu lassen geht es flott vorwärts.
Der Verbrenner liefert allein schon 88 PS, bei 1.250 Kilo Leergewicht geht es auch ohne E-Unterstützung noch gut voran.
Im Vergleich zum Civic ist der Antrieb deutlich leiser, vor allem bei hohem Tempo, der Motor im Civic arbeitet mit viel mehr Drehzahl.
In der Stadt bewegt sich bei normaler Fahrt der Tourenzähler des Jazz ständig im Leerlaufbereich, bis auf Rollgeräusche hört man also quasi nichts.

Start-Stopp arbeitet absolut unauffällig es ist nicht zu spüren oder hören, sobald auch nur ganz leise das Radio läuft. Man erkennt es nur am Drehzahlmesser. Sobald man die Bremse löst kriecht der Wagen auch schon langsam los, da hat man es nicht mal auf das Gaspedal geschafft. Durch den Wandler lässt sich der Wagen ganz sanft rangieren, schön beim Einparken.
Spurtvermögen ist beachtlich, schnell fährt man mit scharrenden Vorderreifen an. Ich mochte diesmal den Ecomodus (fand ich im CR-Z eher doof), die Kraft lässt sich angenehmer dosieren und es ist leichter rein elektrisch zu fahren.

Ganz richtig, der Wagen kann bis max. 2 Kilometer elektrisch fahren. Laut Händler bei Geschwindigkeiten bis 50, aber der EV-Modus schaltete sich auch bei knapp unter 70 km/h bei mir zu. Die zwei Kilometer halte ich für recht realistisch.
Anfahren kann man elektrisch jedoch nicht.

Im Gegensatz zu Toyota ist der Akku eben viel kleiner und auch der E-Motor viel schwächer (14 PS).

Bei Toyota ist die Klima elektrisch, funktioniert also auch bei stehendem Motor, das kann der Jazz nicht, trotzdem fächelt er einem auch im Stand eine Weile kalte Luft zu, bevor der Verbrenner wieder anspringt. Funktioniert gut, die Verbrauchswerte unten waren übrigens mit eingeschalteter Klima gemessen. Heizung ist auch schnell und kräftig. Die Heizung funktioniert nur aus einem Grund besser als bei Toyota, der Verbrenner läuft einfach viel mehr. Ist natürlich verbrauchstechnisch ein Nachteil, aber das ist es mir als Frostbeule wert. Mir reicht es dabei nicht, dass die Heizung schnell anspricht, auch die absolute Wärme ist mir wichtig. Da ist der Jazz Spitzenreiter unter den Hybriden soweit ich weiß. Nur der Prius hat ja wohl eine spezielle Heizung, die auch recht gut ist, in Auris und Yaris fehlt dies wohl.

Hier mal die ungefähren Verbrauchswerte laut BC(in Litern auf 100 km):

Vollgas: 10,2
130 Km/h: 6,0
100 km/h: 4,5
Stadt: 4,3

Damit liege ich deutlich unter den Werten des Civic, selbst auf der Autobahn, die ja eigentlich nicht das Revier für Hybriden ist. Hier arbeiten der optimierte Verbrenner und die Automatik phantastisch zusammen.

Der Civic war klar das schönere Reiseauto. Das lag aber nicht an den Fahrleistungen, hier ist der Jazz absolut ebenbürtig und teils deutlich besser.
Aber der Civic lag satter auf der Strasse, Wind und Fahrwerksgeräusche waren kaum vorhanden. Dafür war der Motor immer deutlich mit sportlichem Ton bei der Sache, zumindest bei allem über 120 km/h. Natürlich war im Civic auch mehr Platz und die Materialanmutung war besser.
Beim Motor ist der Jazz leiser, Fahrwerk und Wind sind aber deutlicher vernehmbar. Unterm Strich sind sich beide recht ähnlich beim Lärmpegel, nur die Geräusche sind halt andere.

Zudem ist der Jazz anfälliger für Seitenwind, man muss dann mit der doch etwas sehr leichten Lenkung Kurs halten. Merkt man aber auch nur bei Geschwindigkeiten 150 km/h +.

Fahrwerk gefällt mir beim Jazz besser, endlich kann ich wieder rückenschonend über Berlins kaputte Straßen fahren. Schläge sind besser gedämpft und dringen leiser in den Innenraum.

Noch nicht so gefallen hat mir die Bremse, diese spricht extrem giftig an, selbst bei der Rekuperation. Aber wahrscheinlich auch Gewöhnungssache.

So, hier fehlen sicher noch viele Details, aber ich bin gestern nur 2 Stunden gefahren.

Aber letztlich kann ich nur sagen: Sparsamer, flotter, insgesamt leiser, entspannender....warum habe ich das jetzt erst gemacht?

Wenn der Wagen und die viele Technik halten werde ich den Jazz sehr lange fahren und wohl nicht mehr zu einem "normalen" Wagen zurückkehren, sondern bei den Hybriden bleiben. Tolle Technik ohne erkennbare Nachteile. Selbst der Stauraum ist im Jazz voll reisetauglich und entspricht ungefähr dem eines Golf...bei nur 3,90 Meter Außenlänge wohlbemerkt.

Das war es erst mal, Danke für´s Lesen und Euer Interesse .
Bild

Bild

6 REV Dauerbrenner
Benutzeravatar
Beiträge: 21640
Registriert: 09.06.2008, 16:15
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 1354 mal

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon Tommy » 14.08.2012, 14:01

Glückwunsch :blumen: finde ist das perfekte Stadtauto, gerade so in der Großstadt :nice:
.
Ein Auto ist erst dann richtig gemacht wenn der Betrachter um das Auto geht und fragt:
"Was hast denn dran gemacht?"

Die Teile müssen eine Einheit bilden und so rüberkommen als ob sie Standard sind!

Honda-Kenner
Beiträge: 307
Registriert: 12.11.2009, 21:12
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 6 mal
Land: Deutschland

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon straubi » 14.08.2012, 19:20

ich fand den jazz hybrid vom fahren her auch wunderbar. aber ich mit meinen nur 1,72 finde die sitze viel zu klein und von der sitzposition her wie in nem lieferwagen. da ich jeden tag 2x 60km zu arbeit fahre wäre das nix geworden.

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 14.08.2012, 19:44

Bin auch, 1,72 m und musste feststellen, dass es nicht so einfach wie im Civic war eine gute Sitzposition zu finden. Aber letztlich ist es mir gelungen.
Bild

Bild

Ehrenmitglied
Benutzeravatar
Beiträge: 2373
Registriert: 06.07.2008, 19:24
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 36 mal
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GTC

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon MSC » 14.08.2012, 19:58

weis nicht, mich würde eher in der Klasse der Yaris Hybrid interessieren, dessen E-Motor ist viel viel stärker und die Akkus größer als die von Honda, was ja gerade in der Stadt was ganz tolles sein soll. Systemleistung ist zwar dioe selbe wie beim Jazz, aber der E-Motor hat allein schon 60 PS und fette 170Nm aus dem Stand, heisst der müsste zumindest innerorts abgehen wie nix.

Ist für mich zumindest auf dem papier das bessere Konzept, ich bin den Jazz bisher nur einmal gefahren und zwar als 1.2 Benziner... ich war froh als ich zurück im Civic war. Imo ein totales Rentnerauto, Lenkung zu leicht, Fahrwerk unausgewogen, Motor, Wind und Reifen erzeugen zusammen auch nicht gerade eine wertig wirkende Geräuschkulisse... dafür tolles Raumgefühl und gute Übersicht. Nix für mich.
Bin auch mal den Honda Insight gefahren, der ja den selben Antrieb wie der Jazz Hybrid hat daher hinkt der Vergleich sicherlich nicht allzu sehr.
Ich emfand ihn als unharmonisch, laut plärrender Benziner, langsames und jaulendes CVT extrem nervig wenns mal etwas schneller gehen sollte. Damit kann man eben nur mitschwimmen, mehr aber nicht. Okay er ist auch nen Tick größer als der Jazz, aber mich konnte er nicht überzeugen. Das Honda es dennoch kann zeigt der Antrieb im CR-Z, den ich schon mehrfach gefahren bin. Der konnte überzeugen da er die Hybridschwächen durch ein vernünftiges Getriebe kompensiert und auch klanglich in einer ganz anderen Liga spielt. So geht das!

Ich kann die Begeisterung über den Jazz und speziell das CVT also nicht so recht teilen.
Lebenslauf meines ehem. Civic´s (2008-2014)
http://board.civic-fx.net/viewtopic.php?f=7&t=7760
Seit April 2014: Opel Astra GTC
Alle Angaben ohne Gewähr.

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 15.08.2012, 06:16

Bei mir sollte es ja auch der Yaris werden, schon ewig vor der Präsentation war ich ganz heiß auf das Teil.

Bis ich ihn dann live erlebte. Von außen sieht er toll aus, von innen geht er gar nicht. Meine Frau, mein Sohn und ich fanden ihn sch...., äh...nicht so schön. Dem Jazz wird ja immer vorgeworfen innen nicht besonders wertig zu sein...also der Yaris ist schlimmer.
Dazu das zwar angemessene aber doch deutlich kleinere Platzangebot.
Und er ist einfach zu langsam, wenn man mal die Beschleunigungsvideos sieht, ab spätestens 120 km/h verhungert der. Er hat halt bei hohen Geschwindigkeiten nur 74 PS, der Jazz 88 PS. Da das Gewicht fast identisch ist merkt man den Unterschied deutlich, dem Jazz geht erst ab 150-160 km/h die Puste aus.
Wie ich schon schrieb, mein Hybrid darf auch mal schnell, ich hab ihn nicht als reines Sparmobil gekauft, mit dem Teil kann man auch echt Spaß haben und flott unterwegs sein.

Bis Stadttempo dürfte der Yaris deutlich flotter sein als der Jazz, bis 100 km/h ist der Unterschied marginal. Das rein elektrische Fahren ist natürlich schon was Feines.

Das mit dem Lärm ist immer subjektiv. Ich kann Dir nur sagen, der Wagen ist nach Messwerten und auch nach meinem Hörvermögen zumindest bis Tempo 130 km/h leiser als der Civic (außer Diesel, der ist ein db(A) leiser, auch der Neue), der viel größere und teurere Prius ist auch lauter und dem motorisch vergleichbaren Golf VI ist er ebenbürtig.
Reifen und vor allem Wind sind lauter, richtig. Aber der Motor ist kaum zu hören, da er (außer beim Beschleunigen, also wie jedes Auto) viel niedriger dreht als vergleichbare Benziner.

Update: Gerade gefunden, der reguläre Jazz mit dem 100 PS-Benziner hat einen Lärmpegel von 73 db(A) bei 130 km/h, der 1.2er dürfte eher noch schlimmer sein.
Damit stimme ich Dir zu, in diesem Fall wäre der Jazz für mich auch absolut autobahnuntauglich.Der Hybrid bringt es "nur" auf 70 db(A)


Und Du hast Recht, alles geht extrem leicht. Wie geil, na ja, ich bin ja auch schon vierzig. :D
Aber tatsächlich ging die Lenkung im Civic kaum schwerer.

Und wie schon gesagt habe, wen die CVT in ihren Eigenarten stört (Plärren tut der Motor wirklich nur, wenn man ständig volle Leistung abfordern will, aber dann hat man eh das falsche Auto gekauft) kann sieben Gänge schalten mit noch feinerer Abstufung als im Civic. Macht Laune und es ist Ruhe in der Bude. Und bei mir macht ein Motor nur beim Beschleunigen Lärm, irgendwann bin ich damit fertig und fahre erst mal. Wie machen das eigentlich alle anderen? ;)

Aber Danke für den Beitrag, ich finde es sehr interessant wie unterschiedlich die Meinungen sein können.:)

Ansonsten, wer keine Familie hat sollte wirklich den CR-Z nehmen, das Teil ist toll. Aber ich wollte dann doch nicht meinen kleinen Sohn zur Adoption freigeben. ;)

Mal etwas Interessantes am Rande:

In Deutschland wurden vom Jazz Hybrid im Jahre 2011 928 Fahrzeuge verkauft. Er ist damit immerhin des am vierthäufigsten verkaufte Hybridfahrzeug am Markt.
Der Prius verkauft sich hier gerade einmal gut doppelt soviel (2.027).
Spitzenreiter ist der Auris HSD mit 4.018 verkauften Einheiten.
Bild

Bild

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 17.08.2012, 10:41

So, das kleine neue Familienmitglied trägt nun auch einen Namen. IMAnuelle. :D

Ist mir letzte Nacht eingefallen, als ich vor Aufregung nicht schlafen konnte. Denn heute wird der Wagen abgeholt. :droll:
Bild

Bild

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 18.08.2012, 19:28

So, seit gestern nun gehört der Honda Jazz Hybrid mir und die ersten 600 km sind bereits gefahren. Noch halte ich mich ein wenig zurück. Kickdown und Drehzahlen über 4.000 Touren sind noch tabu.

Vorab: Auf die ganzen Stänkereinen und Diskussionen über Hybrid oder nicht gehe ich nicht ein, das soll hier eine objektive Bewertung sein. Und keine Wiedergabe von (manchmal auch falschen) Presseberichten.

Übergabe verlief perfekt, der Wagen ist sehr sauber verarbeitet, Spaltmaße sauber, alles gut eingepasst, nichts klappert. Also alles das, was ich von meinem Civic so gar nicht kannte.
Flasche Sekt, Blumenstrauß für das Weibchen und einen halben Tank gab es gratis dazu.

Also erst mal ein wenig entspannt gecruised durch die Stadt. Alles geht wunderbar leise und leicht von statten. Dieser Wagen entschleunigt (sorry, aber gibt es einen besseren Begriff für diese Gattung Fahrzeuge?) hervorragend.

Dann bin ich Lampen kaufen gefahren, um die H4-Leuchten gegen hellere auszutauchen. Danach die erste Nachtfahrt. An die H7 aus meinem Civic kam das Licht nicht ganz heran, aber eine herrlich homogene Ausleuchtung, auch in die Breite und hell genug.

Die Innenraumbeleuchtung ist sehr schön. Das Cockpit mit der blauen und je nach Einstellung auch wechselweise grünen Beleuchtung gefällt mir außerordentlich gut. Auch die Audioanlage ist gleichmäßig und schön in weiß beleuchtet.
Leider nicht alle Schalter, bis auf Fahrerseite die vom Fensterheber und die gesammte Spiegelverstellung bleiben im Dunkeln. Wobei ich an Letzterem aber auch fast nie rumfummele.

Tja, dann übermannte mich die Müdigkeit, also das neue Schmuckstück erst mal sicher heim gebracht.

Heute morgen um 5 Uhr aufgeregt aufgewacht und nach einem entschuldigenden Kuss für die Frau schnell zum Wagen und los. Nun also Praxistest. Ich bin nun Strecken gefahren, die ich auch mit meinem bisherigen Fahrzeug tagtäglich nutzte. Natürlich war es morgens noch leerer als sonst, aber unsere Ampeln schlafen fast nie und wollten mich wieder ärgern.
Aber nicht diesmal, Automatik und Start-Stopp sei Dank bin ich nun sehr entspannt. Also 20 km Arbeitsstrecke gefahren und den BC vorher auf null gesetzt. Verbrauch nach der Stadtstrecke mit einem 5 km Anteil mit 100 km/h lag nach Anzeige bei 3,8 Litern (alter Wagen 5,5 Liter). Für ungläubige liefere ich gern ein Bild nach.
Als es später wurde und der Verkehr normale Formen annahm bin ich die Strecke zu meinen Eltern von rund 15 km durch die Stadt gefahren, Baustellen, Ampeln, das Übliche, Verbrauch auf dem Teilstück rund 4,7 Liter (alter Wagen rund 6 Liter).

Dann ab ins Umland. Erst durch die Stadt, dann raus auf die AB mit Tempo 150 (aber nur ca. 20 km insgesamt), Rest Landstraße. Wieder pendelt sich der Verbrauch bei rund 4,5 Litern ein. Das ist auch mein Durchschnittsverbrauch über die ganze Distanz von bisher 600 km (alter Wagen rund 5,8-6,3).

Nun gebe ich zu: Hondas BC lügen gern, leider nie zu eigenen Gunsten. Die tatsächlichen Werte könnten bis zu 0,3 Liter höher liegen. Aber die echten Werte liefe ich selbstverständlich nach. Beim Spritmonitor wäre ich bisher aber schon der Held. :)

Frau und Kind sind begeistert. Sohnemann zeigt seine Zuneigung zum Fahrzeug immer durch einschlafen, meine Frau bleib wach und lobte meine Wahl.

Der Wagen ist bis 140 km/h leiser als mein bisheriger Civic, dann nehmen die Windgeräusche zu. Hat einen einfachen Grund: Die immer phantastisch niedrige Drehzahl. Bei 150 km/h (sind übrigens 147 echte) dreht der Motor bei gerade mal 3.500 Touren. Sensationell, normal sind da eher 4.000-4.500 bei den meisten Benzinern (dieser Leistungsklasse).

Der Wagen liegt sehr sicher auf der Landstraße, auch kurvige Stecken sind fix durchlaufen. Die Rückmeldung von Fahrwerk und Lenkung könnte aber besser sein, ich fühle mich ein klein wenig vom Geschehen entkoppelt.

Man sitzt sehr bequem in dem Wagen, die kleine serienmäßige Armlehne rechts am Sitz ist aber zu schmal und kurz. Aber besser als nichts allemal.

Begeistern konnte uns die Audioanlage, ich hatte eine Schlechtere als im Civic erwartet. Aber nein, nun gibt es endlich auch mal Lieder bei denen ich den Bass mal herausnehmen muss. Und die Hochtöner sind nicht so schrecklich schrill, dass es in den Ohren wehtut. Insgesamt sehr ausgewogen im Frequenzgang, definitiv eine der besseren Audioanlagen in der einfachen Serie.

Nun zum CVT-Getriebe. Wer normal beschleunigt bekommt kaum etwas zu hören. Und mit normal meine ich: Tatsächlich so flott, dass alle Verkehrsteilnehmer zufrieden sind. Durch den Schub vom E-Motor und der gut abgestimmten Automatik ist man aber eh meist vorn mit dabei. Dafür braucht es maximal 3.000 leise Touren, weniger reicht fast immer zum Mitschwimmen.

Mit nur 4.000 U/min beschleunigt man völlig ohne Zugkraftunterbrechung bis über 150 km/h, bis 120 sogar flotter als ein Großteil der anderen Verkehrsteilnehmer. Über höhere Drehzahlen darüber kann ich noch nichts sagen, kann mich nur an den Testwagen erinnern, da geht noch was. Meine Frau wollte mir indes kaum glauben, dass da noch mehr rauszuholen ist, da der Jazz schon mit meiner selbstauferlegten Begrenzung meinem alten Civic (mit 100 Benzin-PS) absolut ebenbürtig, in der Stadt und auf der Landstraße eher überlegen ist.

Und jeder, der CVT-Automatiken laut findet kann mir glauben, der Civic als Sechsgangschalter war bei ähnlichem Leistungsabruf ein Brüllkäfer (der Wagen wurde beim ADAC damals als recht leise getestet, kann ich nicht nachvollziehen). Wie gesagt, ein 2009er Modell aus der Kompaktklasse.

Ja, bei Leistungseinsatz schnellt beim CVT die Drehzahl hoch und bleibt auf einem hohen Wert, mit entsprechender Lärmentwicklung. Und zwar genau so lange, bis ich meine Geschwindigkeit erreicht habe, danach ist Ruhe, denn die Drehzahl geht weit nach unten, um das Tempo zu halten. Weiter als bei den "normalen" Fahrzeugen". Zudem ist der Motor beim Jazz gar nicht schlecht gedämmt und eh schon recht leise, ab 3.500 Touren wird er etwas sportlicher (Unwissende nennen das Dröhnen ;) )

Insgesamt ist bei normaler Beschleunigung und Fahrt die Geräuschkulisse sehr schön. Keine ständige Änderungen der Frequenzen und Lautstärke wie bei Schaltern oder Stufenautomatiken. Einfach gleichmäßig und beruhigend.

Wie man das alles nicht genießen kann ist mir echt ein Rätsel.

Verzichten kann man meiner Meinung nach getrost auf das Glasdach, sieht geil aus und alle kommen aus dem Staunen nicht heraus. Ich fänd es auch geil, wenn ich regelmäßig im Auto schlafen würde und der Himmel sternenklar ist. Aber ansonsten hat man als Fahrer nicht viel davon, das Glasdach liegt quasi außerhalb des Sichtfeldes. Aber mein Sohn liebt es.

Egal, es war mit drin, genau wie alles andere, z. B. Klimaautomatik, Licht-Regensensor, elektr. anklappbare Spiegel und, und, und. Guckt einfach auf der Honda-Homepage, wenn es Ecuh interessiert, der kleine Wagen ist echt Luxus pur.

Und alles funktioniert, das ist das Beste. *freu*

So, bei Fragen fragen. Gern ergänze ich noch bei Interesse. Das waren die ersten echten Eindrücke, hoffe es war nicht zu durcheinander. Wollte es schnell aufschreiben, solange es noch frisch ist. :)
Bild

Bild

Ehrenmitglied
Benutzeravatar
Beiträge: 3736
Registriert: 25.10.2008, 16:20
Wohnort: Senden (NRW)
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 48 mal
Postleitzahl: 48308
Land: Deutschland
Name: Marc
Fahrzeugtyp: FK1
Farbe: White Orchid Pearl
EZ: 04/2016
Kennzeichen: COE

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon Vegeta » 19.08.2012, 11:08

Sehr interessanter Bericht. sowas lese ich sehr gerne.

Welche Austattung hat dein Jazz Hybrid denn?
Nehme anhand deiner Serienausstattung, dass es ein Exclusive ist oder?
Honda Civic FK1 Comfort 8.Gen 14.10.2008 - 19.09.2012
Honda Civic FK2 Sport GT 8.Gen 04.10.2013 - 02.09.2016
Honda Civic FK1 Elegance X-Edition 9.Gen 02.09.2016 - ???


Bild

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 19.08.2012, 17:38

Vegeta hat geschrieben:Sehr interessanter Bericht. sowas lese ich sehr gerne.

Welche Austattung hat dein Jazz Hybrid denn?
Nehme anhand deiner Serienausstattung, dass es ein Exclusive ist oder?


Es ist der Elegance, fehlt mir also nichts, nur die Sitzheizung wäre schön gewesen, Leder mag ich nicht, Freisprecher habe ich schon. Also alles komplett. :)
Bild

Bild

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 22.08.2012, 06:14

Seit heute habe ich den ersten errechneten Durchschnittsverbrauch. Es sind glatte 5 Liter auf 100 km geworden, der BC sagte 4,6.

Also...es ist ein Honda, er lügt mich an. :D

Denke der Verbrauch sinkt noch nach der Einfahrphase und wenn mein Spieltrieb mit dem CVT-Getriebe nachlässt.

Auf der Strecke war alles dabei. Berufsverkehr, Landstraßen und Autobahn bis max. 150 km/h. Das Ganze fast ausschließlich mit Klimaanlage. Der Civic hätte da bei rund 6,2 Litern gelegen.

Bin sehr zufrieden, meine Erwartungen wurden sogar etwas übertroffen.
Bild

Bild

Administrator
Benutzeravatar
Beiträge: 12944
Registriert: 30.04.2007, 22:33
Geschlecht: Nicht angegeben
Danke bekommen: 152 mal
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: CU2
Farbe: Premium White Pearl

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon Isi » 22.08.2012, 08:35

und wo sind die bilder vom neuen? :D
Bild
Bild

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 22.08.2012, 09:17

Isi hat geschrieben:und wo sind die bilder vom neuen? :D


Ein paar Bilder sind jetzt in meiner Galerie online. :)
Zuletzt geändert von hungryeinstein am 23.08.2012, 06:05, insgesamt 1-mal geändert.
Bild

Bild

Grünschnabel
Beiträge: 34
Registriert: 05.03.2011, 10:14
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 0 mal
Postleitzahl: 8020
Land: Oesterreich
Fahrzeugtyp: XW3

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon Cyrus » 22.08.2012, 11:25

Zu allererst viel Spaß mit dem neuen Fahrzeug :)

Ich hab meinen geliebten Civic vor 2,5 Monaten ggn einen Prius der 3. Generation eingetauscht. Da ist es auch immer wieder Spaßig zu schauen, wie tief man im Verbrauch sinken kann, ohne dass man jetzt aber zum verkehrshindernis wird ;)
Der CVT Antrieb war auch für mich anfangs ungewohnt, man gewöhnt sich aber ziemlich schnell drann ;) Und der Schub, den der Emotor erzeugt möchte ich auch nicht mehr missen (gut, hatte vorher nur einen FK1 DSI, also Leistungstechnisch schonmal ein gehöriger Unterschied) - immer wieder gut für den ein oder anderen Ampelsprint ;)

MfG

Honda-Kenner
Benutzeravatar
Beiträge: 424
Registriert: 10.01.2012, 14:52
Geschlecht: männlich
Danke bekommen: 18 mal
Postleitzahl: 14513
Land: Deutschland
Fahrzeugtyp: GP1
Farbe: Royal Blue Pearl
Club: Hybridjünger

Re: Jazz Hybrid: gesehen, gefahren, gekauft

Beitragvon hungryeinstein » 22.08.2012, 13:32

Na Dir dann auch alles Gute zum Prius, hast ja noch den FK1 im Profil.:)

Streng genommen habe ich ja sogar Leistung eingebüßt, bin ja von 100 auf 98 PS gefallen, Gewicht ist bis auf ein Kilo identisch.

Aber auch hier: Deutlich fühlt man den E-Motor, der Jazz setzt sich so unglaublich viel entspannter und flotter in Bewegung als es der Civic je konnte.

Da merkt man mal wieder, dass Leistung nicht alles ist. Drehmoment kann ja soviel Spaß machen. :)
Bild

Bild

Nächste

Zurück zu Honda allgemein



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast